Bieler Lauftage - 100km-Lauf

Die Jubiläumsausgabe des Bieler Nachtlaufes würden wir uns nicht entgehen lassen! Und so brach ein Team mit Isa Urwyler, Monika Vifian, Nicole Hofmann, Roger Meier, Patrick Siegrist und Thomas Wirz am Freitagabend, 8.6.18 nach Biel auf.
Da Roger leider verletzungsbedingt als Läufer ausgefallenen war, übernahm Monika spontan und recht kurzfristig seine Strecke. Roger liess sich das Erlebnis aber trotzdem nicht nehmen und stellte sich, etwas masochistisch, wäre er doch sehr gerne gelaufen, als Fahrer zur Verfügung. Deshalb konnten wir alle in bewährter Manier den Start von Patrick miterleben und ihn auf den ersten und auch auf den letzten Metern seiner 16,9 km langen Strecke gehörig anfeuern. Sein Highlight war die Regenwand auf der Strecke, die ihn und den warm-feuchten Weg noch weiter abkühlte. In Aarberg übergab er Mone den Chip, die sich routiniert auf die eigentlich bekannte Strecke machte und den Weg trotzdem neu erlebte. Der Streckenposten Ändu hatte sich dieses Jahr kundig gemacht, welches Getränk wohl hilfreich sein könnte, weshalb Mone knapp nach der Mitte ihrer 21,1 km ein isotonisches Getränk aus dem Plakat „Hopp Rothrist“ klauben konnte. Sicher nicht deshalb aber vielleicht auch ein ganz wenig Dank dem erreichte sie Oberramsern, wo sie den „Kelch“ Isa weiterreichte. Diese lief aus dem Scheinwerferlicht des Übergabezeltes in die dunkle Nacht mit unbekannten und gefühlten unzähligen Hügeln, aus der sie in Kirchberg nach 18,1 km beim langsam lichtenden Tag wieder auftauchte. Dort übernahm Nicole, deren Strecke über den sogenannten Ho-Chi-Minh-Pfad nach Lüterkofen und von dort nach Bibern führte. Auf dieser Strecke, kurz vor Schluss, war auch dieses Jahr die zwar schöne aber unsägliche „rauf in den Wald und wieder runter auf die Hauptstrasse“-Schlaufe, drin. Einige würden wohl ziemlich böse fluchen darüber, aber das Ziel war nah und irgendwie kam es nicht ganz unerwartet…. Thomi war der Schlussläufer – wie letztes Jahr - was ihn, nicht mehr Novize, akribische Vorbereitungen treffen liess und diese zahlten sich aus; das Wetter war zum Glück weniger warm, gleich blieb die durchwachte Nacht vor einem 23,3 km Lauf. Das Ergebnis für ihn, aber auch das Gesamt-Ergebnis für das Team inklusive Fahrer liess sich sehen – ein erfolgreicher Zieleinlauf, 100 km geschafft, zufriedene LäuferInnen, ein schönes Gemeinschaftserlebnis.
Leider konnte Mone die Ziellinie nicht mehr mit uns überschreiten, da sie bereits mit dem Zug weiteren sportlichen Aufgaben entgegen fuhr. Umso mehr: Danke fürs Einspringen Mone, Dank an Roger für den Support und, zusammen mit Patrick, fürs zuverlässige Fahren und Finden von Parklücken. Für die Fitnessriege war’s auch ein Jubiläum, nämlich der 5. Bieler Nachtlauf, aber wohl nicht der letzte. Denn speziell gefallen hat auch die einmalige, entspannte Atmosphäre und der Teamgeist, der auf dieser Strecke eine grosse Bedeutung hat.