· 

Rothrister im Turnfieber

Eine Woche nach der Jugend reiste die Aktiv- und 35plusriege des Turnverein Rothrist ans Eidgenössische Turnfest. In Aarau bestritten die Rothrister ihren 3-teiligen Vereinswettkampf und die Volleynight.

 

 

Am Donnerstagmorgen mischten sich am Bahnhof Rothrist unter die noch müden Pendler rund 40 aufgeweckte Turnerinnen und Turner im grünen Vereinstrainer. Ausgerüstet mit Taschen und Rucksäcken, die meisten bis oben vollgepackt mit Turnanzügen und Camping-Equipment. Der Weg nach Aarau ist kurz und so durchquerte die Turnschar nach der Zugfahrt und einem kurzen Fussmarsch bereits die Eingangstore zum Turnfest. Tribünen, Wettkampfplätze, Festzelte, Stände und Attraktionen liessen das Turnerherzen sofort höherschlagen. Doch zum Umsehen blieb nicht viel Zeit, die ersten beiden Wettkämpfe starteten schon vor 9.00 Uhr. Mit dem Gymnastik-Kleinfeldprogramm und dem Fit+Fun Unihockey und 8-er Ball, eröffneten 35plus und Fitnessriege den Wettkampf der Rothrister. Während die Damen des 35plus zur Musik ihre Choreografie auf dem Rasenplatz turnten, absolvierte die Fitnessriege den Unihockey-Parcours. Mit schnellen Pässen und Abnahmen konnte die Fitnessriege im Parcours punkten, trotzdem viel die Note mit einer 7.14 etwas tiefer aus. Ganz anders verlief der Wettkampf für die Kleinfeldgymnastik, welche ihre Vorführung mit einer 9.08 abschliessen konnte. Kurz vor dem Mittag ging es fürs 35plus zum zweiten Mal ans Aufwärmen und Einturnen. Obwohl die Gymnastik die Hauptdisziplin des Turnverein Rothrist ist, ist der Start am Eidgenössischen mit einem Bühnenprogramm der Erste in der Vereinsgeschichte. Das 35plus konnte mit tollen Formationen auf der riesigen Turnfestbühne glänzen und die Note 8.92 erzielen. Nach dem Mittag standen die Fitnessriege und das 35plus gemeinsam im Einsatz. Beim Fit+Fun Fuss-Ball-Korb und Ball-Kreuz ging es um Schnelligkeit und Treffsicherheit. Fussbälle wurden geschickt von Spieler zu Spieler gespielt und ein Basketball nach dem anderen im Korb versenkt. Auch die zweite Aufgabe, mit Rugby-, Basket-, Volley- und Tennisball meisterten die Rothrister gekonnt. Mit flinken Spielzügen erspielten sich die Turner eine Note von 8.20. Am Nachmittag startete auch für die Aktivriegen, die bis anhin nur als Fans im Einsatz waren, der Wettkampf. Die Gymnastik Kleinfeld zeigte auf dem Rasen ein Programm mit viel Power und schnellen Formationswechseln. Mit der Note von 9.37 platzierten sie sich in der Disziplin Gymnastik Kleinfeld auf dem 23. Rang, der insgesamt 154 Vorführungen. Der zweite Wettkampfteil der Aktiven startete eine Stunde später mit dem Fachtest Volleyball im Telli. Das Ziel in kurzer Zeit möglichst viele Punkte mit Service-Abnahmen und exakten Zuspielen zu erzielen, gelang den Rothristern nur mässig. Der nicht optimale Durchgang und starker Wind machten den Teams zu schaffen und so mussten die Spieler eine Note von 6.37 hinnehmen. Der letzte Wettkampfteil an diesem Donnerstag, war zugleich der letzte Durchgang mit dem aktuellen Programm, für die Gymnastik Grossfeld. Nach drei Jahren, wird das Grossfeld in der Saison 2020, mit einem neuen Programm auf dem Feld stehen. Ein weiterer Grund nochmals alles aus dem Programm herauszuholen und mit Spannung, Kraft und einem breiten Lächeln die Wertungsrichter und Zuschauer zu überzeugen. Zwar konnte die Saisonhöchstnote mit einer 8.68 nicht übertroffen werden, dennoch erntete die Vorführung viel positives Feedback. Nach sieben Wettkämpfen startete der Turnverein Rothrist nun in den lockeren Teil des Turnfests. Ob beim Entdecken des Festgeländes, anfeuern anderer Vereine, bestaunen der Shows oder teilnehmen an den verschiedenen Spielen und Attraktionen, langweilig wurde es nicht. Es wurde gesungen, gefeiert, getanzt und ab und zu auch ein paar Stunden geschlafen. Doch ganz so locker, konnte es zumindest die Volleyballriege am Freitagabend noch nicht nehmen. Für die Volley-Night brauchten die Rothrister nochmals viel Energie und Power. Gespielt wurde von 20.00 Uhr bis 6.00 Uhr morgens. Von der Enttäuschung über die Fachtestnote des Vortags, war beim Spielen nichts mehr zu sehen. Bis in die frühen Morgenstunden kämpfen beide Teams um jeden Ball. Nach je sechs Spielen, konnte sich die Volleyriege über dem Gruppensieg und dem fünften Rang in ihren Kategorien freuen. Am Sonntagvormittag endete das Turnfest mit der Schlussfeier im Stadion Brügglifeld. Wie viele begeisterte Turnerinnen und Turner an diesem Wochenende im Einsatz standen, wurde spätestens jetzt jedem bewusst. Bei der Schlussfeier konnte die Turnfestatmosphäre nochmals genossen werden, bevor es auf die Rückreise ging. Mit dem Zug in Rothrist angekommen, wurden die Turnerinnen und Turner gemeinsam mit dem SATUS, von der Bevölkerung und den Dorfvereinen empfangen. Der traditionelle Umzug führte zum Schulhausplatz Dörfli, wo mit Freude über die Eindrücke und die Resultate berichtet wurde. Mit dem gemütlichen Pizzaessen im Pöstli endete das Eidgenössische Turnfest, das in den letzten zwei Wochen so viele Menschen mit der gleichen Leidenschaft, dem Turnen, zusammengebracht hatte.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0